Google+ Followers

Mittwoch, 28. Januar 2015

Das Schöne an der Pause ist der Genuss,

 
Guten Abend

Da hat die Karriere Bibel auf Facebook 
heute ein schönes Thema gewählt:


Darin beschreibt sie als Punkt 2

"Das Pausen machen. 
Es ist ein alter Redner-Trick: 

Willst du, dass dir die Leute an den Lippen hängen, 
mach rhetorische Pausen. 

Vor Pointen sowieso, 
aber auch sonst. 

Im ersten Moment fühlt sich das komisch an, 
seinen Worten beim Verhallen zuzuhören. 
Aber wohl dosiert, wirken Pausen Wunder."

Das Schöne an der Pause ist der Genuss, 
das Zergehenlassen der Buchstaben, 
Silben, Worte auf der Zunge. 

Der Zeit- und Lösungsfaktor der Pause 
spielt dabei auch noch eine große Rolle.  

Denn wenn ich in ihr 
Unterkiefer, 
Nacken, 
Schultern, 
Bauch, 
Gesäß 
und Knie 
lockere, 

entspannt sich meine Stimme, 
wird mein Körper zum Resonanzraum
werden mein Klangraum 
und mein Stimmklang 
runder, 
voller, 
tiefer. 

Ein Genuß zuzuhören und mitzuatmen.

Probieren Sie es aus :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen