Google+ Followers

Sonntag, 25. Januar 2015

Eine Übung

Guten Abend,
hier kommt der dritte Post zur Pause.

gestern schrieb ich 
vom dreiteiligen Rhythmus 
und der Wichtigkeit der Pause.

heute gibt es  
eine kleine Übung 
dazu

Setzen Sie sich 
aufrecht auf einen Stuhl, 
ruhig auch angelehnt, 
die Füße beide nebeneinander 
auf dem Boden.

Dann schließen Sie die Augen 
und konzentrieren sich auf Ihren Atem, 
beobachten innerlich, wie er fließt.

Wenn Sie das 
eine Zeitlang gemacht haben, 
dann schließen Sie die Hände 
während der Einatmung zur Faust
und öffnen sie 
während der Ausatmung ganz weit, 
lassen sie danach  
über den Zeitraum 
von 3 - 4 Atemzügen 
wieder locker und entspannt 
auf Ihren Oberschenkeln liegen.

Dann wiederholen Sie 
diesen Vorgang 2 - 3 Mal 
immer mit einer langen Pause dazwischen
und beobachten, 
was in der Pause 
in Ihnen passiert.

Nehmen Sie wahr, 
wo Sie angespannt sind 
und was Sie locker lassen können.

Danach ändern Sie den Ablauf 
in der Weise, 
dass Sie während der Einatmung 
die Hände öffnen 
und während der Ausatmung schließen.

Auch das wiederholen Sie 2 - 3 Mal 
mit langen Pausen dazwischen.

Einer der beiden Übungsabläufe 
wird Ihnen angenehmer sein 
und der ist dann auch stimmig für Sie.

Viel Spaß und gute Erfahrungen.

Alles Liebe und eine gute Nacht

Friederike Hapel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen