Google+ Followers

Donnerstag, 29. Januar 2015

die versteckte Pause in Worten

Guten Abend,

Da hatte ich doch heute 
einen schönen Anruf
einer Freundin,
die mir erzählte, 
dass sie diesen Blog 
und die Posts darin
mit Interesse lese 
und sogar schon 
eine Übung ausprobiert habe.

Das hat mich sehr gefreut.
---------------------------
Heute soll unser Thema 
die versteckte Pause
in Worten sein.

Und gleich in diesem Satz 
ist sie schon vorhanden.

Haben Sie sie entdeckt?

Wenn nicht, 
dann helfe ich ein wenig.

Richtig, 
im Wort Thema ist sie 
und zwar 
in Gestalt des Buchstabens H
der das 
davor gesprochene
dehnt 
und ausschwingen lässt, 
bevor der Rest des Wortes folgt.

Th---ema

Auch Doppelvokale  
und Verbindungen 
zwischen Vokalen und H 
dehnen und helfen zu lösen.

z.B. beim Wort: 

sieh mal

Das unterscheidet 
die alte, belüftete Sprache 
von unserer heutigen, 
oft harten, kurzen 
und gehackten Sprache.

Die alte, belüftete Sprache 
nannte man auch 
die Bühnenhochsprache
die mit besonderem Pathos
Buchstaben Silben und Worte ausgestaltete.

Sie entstand 1898.
"Sievers, wie Siebs und seine Mitarbeiter 
verließen sich auf ihr Gehör. 
Sie hörten ab, 
wie auf der Bühne gesprochen wurde, 
und brachten diese Aussprache 
vereinheitlichend in Regeln, 
die 1898 als Deutsche Bühnenaussprache
für die Bühne gleichsam Gesetz wurden.
"
Winkler: Zur Frage der deutschen Hochlautung
Vielleicht haben Sie ja Lust, 
sich die Worte 
auf der Zunge 
zergehen zu lassen 

und zu spüren, 
wie weich die Lösung 
der Anspannung 
des Unterkiefers,
der Zunge
und der Lippen
vor sich gehen kann.
                                                                                                    Lösung
Th-------ema

               Lösung
Sieh---

                                                                                Lösung
Pa- th-------os

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen